Bald gehts los!

July 6th, 2012

Es ist mal fast wieder soweit. Am Montag den 09.07.2012 geht es los. Erst einmal Richtung Ungarn, dann weiter nach Rumänien. Einen Plan habe ich diesmal erst ganz grob, habe mir bisher nur ein paar schöne Gegenden und Strecken herausgesucht wo es mir gefallen könnte. Ich fahr mal los, dann werde ich schon sehen. :p

Gestern bin ich dann auch mit meinem Motorrad fertig geworden. Die Elektrik läuft wieder und auch das Problem mit der Kupplung ist gefixt. Die gute alte DR läuft soweit wieder mal problemlos! Fragt sich nur wie lange. :p So langsam sollte ich mal mit dem Packen beginnen. :)

Wie immer werde ich von unterwegs berichten.

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

Bratislava, ja was mach ich denn da?

July 10th, 2012

Um 8 Uhr ging der Wecker, nachdem ich mich mit einer "Rumbombe" gestärkt habe, ging es dann auch um ca. 9:15 Uhr los.

Ich hatte mich gestern noch entschieden, keinen Zwischenhalt am Balaton einzulegen, weil das meine Fahrstrecke zusätzlich verlängert hätte und ich erst spät am Abend angekommen wäre. Im Dunkeln in den "See" springen bringt es ja dann auch nicht mehr. :)

Bin ohne Autobahn so ganz grob diese Strecke gefahren:
Winterhausen - Nürnberg - Regensburg - Passau - Linz - Wien angekratzt - Bratislava.

Das ich auf diesem Trip in die Slowakei komme hätte ich jetzt auch nicht gedacht, meine Routenplanungen im Internet verliefen irgendwie anders. Aber warum nicht, hier war ich auch noch nie. :p

Die Strecke war ganz schön. Viel an der Donau entlang, war echt klasse. Ab der Grenze zu Österreich dann auch viel schönere Sträßchen, viele Bäume, schöne Wiesen mit vielen Blumen.

Hatte die erste Zeit Glück mit dem Wetter, so ab Wien hat es dann aber ein bisschen geregnet. Hat sich aber noch in Grenzen gehalten, hatte ja gute Motorradkleidung an.

Es wurde dann aber langsam spät und ich müde und so habe ich mir kurz nach 21 Uhr in Bratislava ein Hotelzimmer genommen. Ich hätte wahrscheinlich ein günstigeres Zimmer gefunden, aber war dann wirklich fertig und hatte keine Lust mehr lange zu suchen. Bezahlbar ist es jedenfalls. :) Zimmer ist auch ok. Nur der Aufzug macht mir Angst. Und ich glaub ich bin hier im 5. Stock völlig alleine, hier war noch nicht mal Licht an im Gang und auch irgendwie kein richtiger Schalter. Naja so hab ich meine Ruhe. :) Waren heute knapp 700 km Fahrt, hat dann auch gereicht.

Das Hotel ist gleich in Sichtweite der Burg Bratislava. Diese ist zumindest von weitem schon mal sehr sehenswert, gerade beleuchtet wenn es schon dunkel ist. Hatte aber keinen Elan ein Foto zu machen, jetzt bereuhe ich es schon. :p Zu Abend hab ich dann eine kalte Dose Chili con Carne gegessen, ihr wisst ja, bin da nicht so anspruchsvoll und war froh das ich schnell was zu Essen hatte.

Morgen wollte ich dann eigentlich in Cluj in Rumänien ankommen. Aber Navi erzählt mir etwas von noch über 800 km. Hab gerade nicht direkt Lust morgen noch weiter zu fahren. Muss mich doch auch mal ein bisschen erholen und nicht nur Fahren. Naja entscheide ich morgen wie lange ich Lust habe zu fahren. Muss jetzt dann mal schalfen &#59;)

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!

Ich bin in Transsilvanien! :)

July 11th, 2012

Ich habs geschafft, ich bin in Transsilvanien! :)

Um 8 ging der Wecker, na gut, um 9:30 ging es dann los. &#59;)
Das Navi versprach nichts Gutes, 660km und Ankunftszeit um 23:30.???

Bin erst noch einige Kilometer durch Slowenien gefahren, war dann aber bald in Ungarn. Hier habe ich mein Navi dann auf Autobahnen einschließen umgeschaltet, was mir eine wesentlich frühere Ankunftszeit versprach. Eine Onlinevignette für Ungarn hatte ich mir voraussichtlich gestern schon im Internet gebucht. Hat für 10 Tage gerade einmal 5,33? gekostet. Man muss nichts mitführen, die haben dann dein Nummernschild im Computer stehen und können das so prüfen, praktisch.

Bin in Ungarn dann also erst mal Autobahn gefahren um etwas Strecke zu machen. Die Autobahn ging bis Budapest. Hier legte ich einen kurzen Zwischenstop ein. Danach noch ein Stückchen Autobahn, dann war für die restliche Strecke wieder Landstraße angesagt. Insgesamt ca. 200 km Autobahn.

Budapest war echt schön anzusehen, ich legte eine kurze Pause an der Donau ein. Leider kam man nur zäh durch den Stadtverkehr. War froh wie ich wieder etwas Fahrtwind geniesen konnte, in Budapest hat es mir 36 Grad angezeigt und der Himmel war bewölkt. Später verzogen sich die Wolken dann noch...

Unterwegs in Ungarn kommt einem das Land sonst aber etwas ärmer vor, viele kaputte Häuser, relativ schlechte Straßen. Manche Hauptstraßen sind bei uns vielleicht ein besserer Feldweg. An einer Ampel stand ich in einer 40cm tiefen Spurrille...

Sonst wird viel Ackerbau betrieben. Es gibt rießige Felder, unglaublich, bis über den Horizont hinaus. Sehr viele Sonnenblumen (jetzte weiß ich wo das Sonnenblumenöl her kommt :))und auch viel Korn, wobei hier schon viel geerntet ist. Hier hat die Sonne wohl schon mehr geschienen als in Deutschland. :) Auch sind wieder sehr viele Störche anzutreffen, gerade in den kleinen Dörfern. Die Straßen gehen aber meist einfach nur gerade aus, so ist das Fahren nicht wirklich spannend. Die Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h musste ich aber dann doch hin und wieder überschreiten. Ich war aber wohl trotzdem noch vielen Autofahrern zu langsam.

Dann erreichte ich Rumänien. Die erste Ausweiskontrolle, endlich! :) Überall wurde nach der Grenze Werbung für Vignetten gemacht, allerdings wurde mir mitgeteilt, dass ich als Motorradfahrer wohl keine benötige.

Rumänien empfing mich zuerst mit vielen stinkenden LKWs und Baustellen ohne Ende. Zudem gibt es Löcher in den Straßen das glaubt man nicht. Einfach mal die Straße rausgehobelt, aber nein, warum sollte man denn ein Schild aufstellen? Einfach mal die Leute mit 100 Sachen reinbrettern lassen...

Dann wurde es aber auch gleich besser. Die Straßen und die Umgebung. Es wurde immer bergiger, eine Landschaft mit vielen Kurven wo das Fahren Spaß macht. Viele Bäume, viele Wiesen, viel Natur, schöne kleien Dörfer. Die ersten Pferdekutschen, der erste Straßenhund der mir hintergerannt ist. Auch ein Bauer mit einer Kuh an der Leine, vor mir auf dem Zebrastreifen, waren zu sehen.

Hatte mir einen Campingplatz nahe Cluj-Napoca ausgesucht bei Gilău. Camping Eldorado. Hier kam ich so um 21 Uhr an (Rumänien Zeitverschiebung +1h). Hab die ca. 680 km heute also doch ganz gut gepackt gehabt. Campingplatz ist echt in Ordnung und günstig. Es gibt Strom am Zelt und kostenlos WLAN. Es gibt sogar einen Pool, morgen gleich mal reinhüpfen. :) Wollte mir im Restaurant des Campingplatzes etwas zu Essen holen, nachdem ich das Zelt aufgebaut hatte war es aber dafür schon zu spät. Ein Cordon Bleu mit Pommes und Salat kostet hier umgerechnet 3? ??? Morgen wirds bestellt! :> Für heute blieb mir leider nur meine letzte Notration Chili aus der Dose. Besser als nix und heute sogar mal warm. &#59;)

Alles in allem ein gelungener Tag. Ich sag euch, morgen fahr ich keine 100 km! &#59;) Hab da aber schon einen Plan wohin es gehen soll. hehe

Zu kämpfen hatte ich heute aber mit der Technik. Navigiere momentan mit meinem iPhone 4 und der Navigon Europa App, welche echt gut ist! Ok, muss ich auch sagen, arbeite ja jetzt bei Navigon/Garmin, zu der Aussage steh ich aber trotzdem! :p Erst war dem iPhone zu heiß, dann hat es sich abgeschaltet. Dann hab ich es aus dem Tankrucksack in die Lenkertasche damit es nicht so heiß wird. Konnte hier aber nicht mehr aufs Display schauen. Dadurch hab ich nicht gesehen wenn das Ladekabel ständig herausgerutscht ist. Dann war der Akku leer etc. Naja hatte die Richtung grob im Kopf und dann nur noch ab und zu aufs Navi geschaut. So das wars aber jetzt für heute.

Muss dann mal müde werden. &#59;)

Sonnenblumenfeld in Ungarn:

Budapest an der Donau:

Kirche in Budapest:

Ein Storchennest an der Dorfstraße:

Kirche in Rumänien:

Mein Nachtlager für heute, @machmach, extra mal mit GPS Koordinaten für dich: &#59;)

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!

Cheile Turzii - Salzbergwerk Turda - Cluj Napoca

July 12th, 2012

Die Nacht im Zelt war gut wie immer. Kleiner Minuspunkt des Campingplatzes, er liegt direkt neben der Hauptverkehrsstraße. Wer mich kennt weiß das es mich nicht stört wenn ich erst einmal schlafe und ich schlafe schnell. &#59;)

Als Früh mein Wecker geschellt hat, hat es aufs Zelt geregnet. Mist. Also Wecker auf später gestellt und weitergeschlafen. Um 9:30 schien dann alles ok und ich bin aus dem Zelt gekrabbelt. Wetter wieder trocken.

Kurz das Motorrad gecheckt. Kann es wirklich sein, dass ich diesmal noch gar nichts zu bemängeln habe? Und das nach über 1500 km? Ist ja richtig langweilig. War aber alles im grünen Bereich.

Mein erstes Ziel für heute war die Cheile Turzii (Thorenburger Schlucht). Es handelt sich um eine etwa 2 km lange Schlucht im Trascău-Gebirge am Ostrand der Westkarpaten im westlichen Siebenbürgen. Leider hatte ich im Navi noch "Autobahnen einschließen" eingetragen, so war ich gleich auf der Autobahn und die nächste Abfahrt war schon fast mein Ziel. Kam also relativ schnell an. :p Autobahn war vom Zustand her echt einwandfrei. Ein paar Kilometer Landstraße waren dann aber doch noch angesagt und meine erste Offroad Einlage, wenn auch nur kurz. Juhu. :)

Danach ging es weiter ins nahegelegene Turda. Hier habe ich das Salzbergwerk besichtigt. Ca. 3? Eintritt. Den Eintritt war es wert, viel mehr aber auch nicht. Hatte eigentlich damit gerechnet in ein Salzbergwerk herunter zu fahren und dort den Salzabbau etc. begutachten zu können. Was mich in der Höhle erwartet hat war dann aber ehr eine unterirdische Kirmes. Wer kommt bitte auf die Idee in 120 m Tiefe eine Bowlingbahn, ein Riesenrad oder Minigolf aufzubauen??? War schon leicht geschockt. :) Sowas erwarte ich vielleicht in Las Vegas aber nicht mitten in Rumänien. War zwar alles schön gemacht und mit tollen Lichteffekten gespickt aber hätte mir ehrlich gesagt etwas anderes gewünscht. Hinunter ging ich zu Fuß, da der Aufzug sehr langsam war und sehr viele Leute anstanden. Nach oben hab ich dann aber doch auf den Aufzug gewartet, das konnte ich mir nicht antun. :)

Oben angekommen war es richtig heiß im Vergleich zu den angenehmen 10 - 12 Grad in der Höhle. Es hatte wohl stark geregnet gehabt, alles war nass. So lange war ich doch gar nicht weg. Machte mich dann auf den Weg nach Cluj-Napoca. Sämtliche Straßen waren überschwemmt und es kamen Fontänen aus der Kanalisation. Auf manchen Fahrspuren konnte man nicht mehr fahren so tief stand das Wasser. Ich erreichte dann aber trotzdem und gut zur Mittagszeit die Stadt.

Zuerst hatte ich Hunger. Ich genoss ein kulinarisches MC Menü. :p
Hatte schon seit gestern mit dem Laden des iPhones am Motorrad zu kämpfen. Ging immer schlechter bis es jetzt ganz ausfiel. Und schon war der Akku leer. Wollte mit den letzten %-Zahlen den Real Supermarkt finden um Ersatz zu bekommen, doch bevor ich da war, hat das iPhone versagt. Hab dann aber in einer Tankstelle ein echt günstiges iPhone Ladekabel für 12V bekommen. Für ca. 8? und macht einen deutlich besseren Eindruck als das Alte.

In Cluj fuhr ich dann noch an der Garmin Location vorbei. Muss doch mal sehen wo die Leute sitzen mit denen ich auf Arbeit immer zu tun habe. :) Habe bemerkt, dass ich von Cluj gar keine richtigen Bilder gemacht habe, naja was solls.

War dann noch einkaufen, Konservenvorrat wieder aufbessern,und bin am frühen Abend zurück am Campingplatz angekommen. Bin ca. 140 - 160 km gefahren. Wollte dann eigentlich in den Pool, das Wetter war wieder sonnig, doch dann habe ich einen kleinen See hinten am Campingplatz entdeckt. Dort bin ich hinein gesprungen und mit ein paar Fischchen und Fröschchen um die Wette geschwommen. B) Somit war die Wäsche für den Tag auch erledigt. :> Danach noch ein bisschen gelesen und gesonnt.

Zum Abendessen hab ich mir dann heute noch das Cordon Bleu, mit Pommes und Salat geholt. Eine ordentliche Portion. Jetzt ratet mal was das gekostet hat? Ich konnte es gar nicht glauben. Umgerechnet 2,86 ?, für ALLES! Das sind vielleicht Preise:!::!::!: Super Benzin kostet übrigens der Liter 1,28 ?. Auch daran könnte man sich wieder gewöhnen. &#59;)

Nach dem Essen hab ich schon etwas für morgen gepackt und meine Sachen etwas sortiert. Dummerweise war wohl der Senf aufgeplatzt und ich hatte so einiges zu reinigen. :> Hat mich jedenfalls gefreut das ich heute auch einmal ein bisschen Zeit zum "Gammeln" hatte, hab ja immerhin Urlaub. Dann kam ne kleine Katze, mit der hab ich mir ein Stück Salami geteilt. Danach bin ich sie nicht mehr los geworden. Die wollte unbedingt mehr. Aber nicht mit mir, die frisst mir die gute Salami nicht weg. :p Morgen Früh geht es dann weiter nach Bran. Ich will das Graf Dracula Schloss sehen!!! :D

Cheile Turzii:

Unten im Salzbergwerk bei Turda:

Wer genau schaut sieht das Riesenrad...:

Ein bisschen Salz ist doch zu sehen:

Garmin Location (ehemalig Navigon) in Cluj-Napoca:

Wer will nochmal wer hat noch nicht? Bier in der 2,5l Plastikflasche im Supermarkt zum Schnäppchenpreis:

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!

Über Sighişoara nach Bran

July 14th, 2012

Bin heute Früh schon vor dem Wecker aufgewacht weil es so unglaublich heiß war im Zelt. Also habe ich meine 7 Sachen gepackt, oder waren es doch gefühlte 250? :p

Um halb 11 ging es los nachdem ich bezahlt hatte (ca 6,50 ? die Nacht, ich mag nicht meckern), zu meinem ersten Zwischenstop Sighişoara. Ein echt geniales Städtchen. Ich besuchte gleich das "Historische Zentrum" die "Burg". Hierbei handelt es sich um eine auf einem Berg gelegene mittelalterliche Stadt die von einer Burgmauer umgeben ist. Ich erklomm gleich die Stufen zum höchsten Punkt, dem Schulberg. Leider sehr heiß in meinen Motorradklamotten. Hab mich irgendwie kurzfristig zurück nach Island gewünscht. B) Hier ist die Bergkirche zu besichtigen und ein deutscher Friedhof. Sehr ungewöhnlich nur deutsche Namen auf den alten Grabsteinen zu lesen. Dann ging es gleich weiter zum Stundturm, einem alten Wehrturm. Hierbei handelt es sich wohl um die bekannteste Sehenswürdigkeit Siebenbürgens. Und zu guter Letzt kam ich noch am "angeblichen" Geburtshaus von Graf Dracula (Vlad III. Drăculea) vorbei.

Weiter ging die Fahrt nach Bran. Hierzu mal ein paar Worte zum rumänischen Straßenverkehr. Ich mags ja eigentlich ganz gerne wenn man sich nicht zu 100% streng an alle Verkehrsregeln halten muss. Aber hier fährt einfach jeder wie er will. Wilde Überholaktionen, Tempo 100 innerorts, Überholende LKWs mit über 100 Sachen in der Kurve etc. Hinter jeder Kurve kann dann aber auch wieder eine Pferdekutsche oder eine Kuh stehen, so dass sofort wieder gebremst werden muss. Kein Wunder das man oft tote Hunde auf der Straße sieht. Erst riecht es nach totem Tier in der Sonne, dann sieht man es... Ne fette Oma hat mir heute einfach absichtlich die Vorfahrt genommen das ich stark bremsen musste obwohl sie mich gesehen hat und glotzt mich nur blöde an. Der Rollerfahrer der ebenfalls bremsen musste, hat es ihr dann aber heimgezahlt. :> Aber wenn man vorausschauend fährt, kommt man schon ganz gut klar. Dafür wird einem mit der Polizei geholfen, da ziehen alle am selben Strick. Es wird immer Lichthupe gegeben wenn gelasert wird. Dies kommt gerade in den langgezogenen Ortschaften häufiger vor. Heute wollte ich einen LKW überholen, hat er mir netterweise durch Handzeichen zu verstehen gegeben doch noch kurz zu warten. Und da standen sie auch schon wieder. :)

Kam dann ca. nach 320 km in Bran an meinem Campingplatz "Vampire Camping" am frühen Abend an. Gefällt mir gut und ist auch sehr sauber. Nur mal zur Vorstellung, für die 320 km habe ich heute rein Fahrtzeit knapp 6 h Überland gebraucht. Und das als Motorradfahrer. Gerade die Ortschaften ziehen sich immer so lange hin. Man fährt zwar schon zu schnell aber dennoch hält das ziemlich auf.

Auf dem Campingplatz habe ich gleich einen deutschen Motorradfahrer getroffen und zwei Österreicherinnen die mit dem Auto unterwegs sind. Wollte mir dann noch etwas zu Essen einkaufen, allerdings gab es in den kleinen Supermärkten hier kein Steak oder Bratwurst etc. so bin ich Pizza essen gegangen. Das Graf Dracula Schloss habe ich auch schon kurz gesehen, da kann ich vom Campingplatz fast hinlaufen. Wird dann morgen ausgiebig besichtigt.

Zurück am Campingplatz hab ich mich dann mit dem deutschen Motorradfahrer und den Österreicherinnen zu einem gemütlichen Bier, ok es waren zwei, zusammen gesetzt. Haben uns alle viel zu erzählen gehabt und ein paar Tipps ausgetauscht. War das deutsch Sprechen schon gar nicht mehr gewohnt. :)

Denkmal am Straßenrand:

Der deutsche Friedhof:

Sighişoara vom Schulberg:

Der Stundturm:

Angebliches Geburtshaus von Graf Dracula:

Passende Inschrift dazu:

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!