Skògafoss und Dyrhòlaey

July 10th, 2011

Heute Morgen haben wir erst einmal schön ausgeschlafen und uns dann auch lange Zeit gelassen bis wir mittags endlich auf die Motorräder stiegen. Die Stiefel waren leider immer noch nass und von Hacky sowieso noch so einiges andere.:p Hatten am Abend vorher ausgemacht die nächsten Tage noch mit Wilhelm, dem Motorradfahrer aus Mainz zu fahren, da sich unsere nächsten Reisepläne ziemlich ähnlich waren. Geplant haben wir nur eine kleine Runde den Eyjafiallajökull anzusehen. Der Vulkan, der erst vor ein paar Wochen in Island für eine Aschewolke gesorgt hat und den Flugverkehr lahm legte. Zu sehen war allerdings nur ein Bergmassiv in dem der Vulkan wohl irgendwo im Inneren gelegen ist.

Ich wollte mir dann gerne noch den Skógafoss ansehen, einen relativ großen Wasserfall. Auf dem Hinweg suchten wir noch nach Schwefelfeldern die in der Karte verzeichnet waren, konnten diese aber leider nicht finden. Der Skógafoss war den Besuch jedenfalls wert. Wir konnten es nicht lassen und sind seitlich des Wasserfalls hinaufgelaufen, war zwar recht anstrengend aber der Weg hatte sich durchaus gelohnt.

Oben vom Wasserfall konnte ich dann noch ?einen Berg mit Loch? im Meer stehen sehen, wie ich ihn so schön nannte.:D Hatte den Felsen schon in einigen Reiseführern gesehen. Der wirkliche Name dieser Skulptur nennt sich übrigens Dyrhólaey.&#59;) Da musste ich noch hin.

Gesagt getan, schon waren wir dort. Durch einen glücklichen ?Verfahrer? landeten wir auf einem kleinen Berg. Als wir uns dort oben umsahen entdeckten wir eine dutzende Papageientaucher, ich konnte einige tolle Fotos schießen. Hätte ja selbst nicht gedacht Papageientaucher in Island zu sehen da es wohl nur einige wenige Flecke auf Island gibt wo sie hausen. Und wir haben einen gefunden.&#59;) Auch der Dyrhólaey war einige Fotos wert.

Sind heute wieder um die 200 km gefahren und es tat gut einmal nicht mit Gepäck fahren zu müssen. Das Wetter war bewölkt aber es hat nur hin und wieder kurz genieselt. Abends kam auch wieder schön die Sonne heraus, alles in allem ok. Die DR fuhr sich auch schon einmal besser, aber Hauptsache sie läuft noch.:> Den Abend haben wir ruhig ausklingen lassen. Morgen geht es wieder ein Stück weiter, haben uns einige Orte herausgesucht die wir besuchen wollen, dazu aber später mehr. Ich habe die Akkus für den Foto jedenfalls schon einmal nachgeladen.&#59;)
Wilhelm kennt den Weg bereits, da können wir uns das Kartenlesen fast sparen.:)

Kurzer Nachtrag noch zu gestern, wären wir nicht durch das Hochland und die Furten gefahren, hätten wir gar nicht in Hella ankommen können wo wir gerade sind. Durch ein Erdbeben hat nämlich eine 5 Meter hohe Flutwelle 128 m einer Brücke auf der Ringstraße weggespült wodurch die Strecke wohl noch einige Zeit gesperrt sein wird. Es gibt momentan kein Durchkommen außer über die Schotterpiste die wir gefahren sind. Hatten also eine praktische Route gewählt.&#59;)

Nasse Sohlen auf dem Grill: :)

Wasserfall dessen Namen ich nicht mehr weiß:

Der Skógafoss:

Und von oben:

Papageientaucher:

Und zuletzt Dyrhòlaey:

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!

Gullfoss ? Geysir ? Þingvellir ? Reykjavik

July 11th, 2011

Heute Morgen packten wir all unsere Sachen zusammen und starteten in Richtung Gullfoss, einem großen Wasserfall. Kurz vor 11 waren wir fertig und die Fahrt ging los. Von weitem sah man schon die Gischt brausen noch bevor der Wasserfall zu sehen war. Ein Wahnsinn welche Wassermassen hier die Sekunde herunter laufen. Haben uns kurz zu einem Getränk und einem Eis ins Cafe gesetzt.

Einige Kilometer neben dem Gullfoss gab es dann auch gleich die nächste Attraktion, nämlich den Geysir. Dieser ist leider seit einigen Jahren nicht mehr aktiv. Dafür schießt der Strokkur alle paar Minuten seine Wasserfontäne in die Luft. Die ganze Gegend riecht nach Schwefel und überall brodelt und raucht es. Man braucht etwas Geduld und Glück dann kann man ein ganz gutes Foto schießen.:p Willi erzählte uns allerdings, dass der Strokkur normalerweise auch gar kein Wasser mehr spucken würde, als Touristenattraktion haben sie ihn aber einfach nachgebohrt, damit dieser wieder die Leute anzieht.:roll: Sah trotzdem gut aus.&#59;)

Da wir schon wie die Reisegruppen die in ihren Bussen angekarrt wurden ganz attraktionsgeil waren ging es auch gleich weiter nach Þingvellir.:) Hier steht das älteste Parlament Islands. Viel interessanter fand ich allerdings die Felsspalte, welche die amerikanische und europäische Kontinentalplatten voneinander trennt. So liefen wir eifrig von Europa nach Amerika, eine schöne Vorstellung.B) Gut ist erkennbar wie sich beide Kontinentalplatten über die Zeit voneinander weg bewegen.

Damit hatten wir eindeutig genug gesehen, so schauten wir auf die Karte wo wir einen Campingplatz mit Einkaufsmöglichkeit finden könnten. Dabei bemerkten wir, dass wir gar nicht weit von der Hauptstadt Reykjavik entfernt waren, die wir sowieso besuchen wollten. Also weiter ging die Fahrt.

Reykjavik selbst war für uns aber erst einmal ein Schock nachdem wir die letzten Tage wirklich nur in der Natur unterwegs gewesen waren und auch nur hin und wieder einen Geländewagen oder Motorrad zu sehen bekommen haben, gab es hier plötzlich dreispurige Straßen und ich stand in Island an meiner ersten Ampel.:roll: Unterwegs sucht man sonst normal vergeblich mal nach einem kleinen Supermarkt und hier entdeckte ich gleich eine rießige Mall.

Der Campingplatz war gleich gefunden und auch die Zelte standen schnell. Auf ging es zu einem Stadtbummel. Wir aßen gut Burger, Willi und Hacky tranken in einer Kneipe ein Bier und ich gönnte mir einen Eistee. In Reykjavik konnten wir die Kirche, das aktuelle Parlament, den Marktplatz, das Solfarer Denkmal am Hafen und das Haus in dem damals Regan und Gorbatschow über die Abrüstung verhandelt haben bewundern. Ebenso natürlich die Einkaufspassage. Es ist aber ehrlich gesagt alles etwas überschaulicher als ich mir das vorgestellt hätte.

Das Wetter war heute Morgen erst bewölkt wurde aber wie die letzten Tage immer schöner und sogar richtig sonnig. Geregnet hat es heute nicht. Sind auch wieder um die 200 km gefahren. Meine Kette musste ich einmal nachspannen da sie wohl etwas schlackerte. Seit dem ich sie in der Furt verloren habe hat sie wohl irgendwie einen Treffer weg aber ich bin mal optimistisch.:> Den Kettenöler habe ich dann auch gleich noch nachgefüllt, wenn die Kette schon nichts taugt soll sie wenigstens nicht auch noch trocken sein.&#59;)

Was wir morgen machen wollen hab ich ehrlich gesagt schon wieder vergessen. Aber ich schreibe dazu bestimmt wieder einen Blogeintrag.&#59;)

Der Gullfoss:

Der Geysir:

Storkkur bei der "Arbeit":

Das alte Parlament:

Die Kontinentalspalte, links Amerika, rechts Europa:

Solfarer Denkmal:

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!

Schwefelfelder und Ruhetag

July 12th, 2011

Noch im Zelt las ich mir heute Morgen das Islandforum durch, dort wurden wir wohl in den Hauptnachrichten im Isländischen TV entdeckt wie ich in der Furt stehe und Hacky schiebt.:p Sind zwar nur ein paar Sekunden zum Schluß zu sehen aber immerhin. Es ging in dem Bericht darum, dass eine wichtige Verbindungsbrücke auf der Ringstraße weggespült wurde was ich bereits in diese Blog erwähnte. Und es ging um die Ausweichstrecke über das Hochland das nun die Leute mit geländegängigem Gerät als "Straße" nutzen konnten. Hatten wir an diesem Tag ja auch gemacht, allerdings wollten wir hier ja sowieso fahren. Hier der Link, bitte im Internetexplorer öffnen: :D
http://dagskra.ruv.is/sjonvarpid/4547400/2011/07/10/3/

In der Nacht hat es wohl zwei Mal kurz geregnet. Früh sah der Himmel sehr grau aus und auch der Wind wehte ganz schön, so dass wir erst fast gar keine Lust hatten los zu fahren. Haben es dann aber doch gepackt und eine Halbinsel bei Reykjavik abgefahren, es gab wieder ein paar schöne Schotterstraßen. Ziel waren die Schwefelfelder.

Unterwegs stank es dann plötzlich nach totem Fisch obwohl gar kein Wasser in der Nähe war. Als wir weiter hin gefahren sind handelt es sich wohl um eine Trockenfisch ?Plantage?. Hier hängen tausende tote Fische zum Trocknen einfach unter freiem Himmel. Diese Fische gibt es dann eingeschweißt im Supermarkt zu kaufen, ich weiß nicht was man damit macht?:p Da wir vom Gestank noch nicht genug hatten ging es weiter zu den Schwefelfeldern.:>

Die Schwefelfelder sahen toll aus, überall dampfte, blubberte und brodelte es vor sich hin. Die Erde hatte ganz tolle Farben. Allerdings stank es ganz schön nach verfaulten Eiern wenn man sich in einer der Dampfwolken befand.B) Man sollte auf dem Pfad bleiben weil neben diesem konnte es wohl bis zu 200 Grad haben. Daran hielten wir uns lieber.&#59;)

Jetzt begann es dann aber richtig das Regnen, so dass wir lieber wieder den Rückweg in die Stadt angetreten haben. Saßen noch in einem Cafe, haben etwas Warmes getrunken und gegessen. Kleiner Zwischenstopp dann noch beim Outdoorladen. Willi kaufte warme Socken, Hacky ein Moskitonetz für den Kopf und ich einen Benzinkanister für unsere noch anstehende längere Hochlandtour. Danach waren wir noch im Supermarkt und am Nachmittag schon wieder am Campingplatz.

Das Wetter war heute regnerisch oder windig, daher sind wir auch recht bald in die Zelte geklettert. Auf alle Fälle mal ein Tag zum Entspannen. Morgen soll es wieder regnen, ich hoffe nicht am Morgen wenn wir die Zelte abbauen müssen. Sind heute nicht mal 100 km weit gekommen, morgen geht es dann aber wieder raus aus der Stadt, ich freue mich schon wieder auf die Natur.

Toter Fisch, jede Katze würde sich freuen:

Das Schwefelfeld:

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich! und klick mich!

Fjordetour zum Landwirtschaftsmuseum

July 13th, 2011

Die Nacht war regnerisch gewesen. Als ich aus dem Zelt krabbelte war Willi schon fast fertig mit Packen. Wir verabschiedeten uns von ihm. Er war uns die letzten Tage ein guter Guide gewesen, danke nochmal wenn du das liest.&#59;) Ab sofort übernehme ich wieder das Vorausfahren.

Ich warf mit Hacky ein Blick auf die Karte, wir wollten heute etwas in den Norden fahren ein Landwirtschaftsmuseum in Hvanneyri besichtigen. Da wir morgen allerdings zu einem Island-Foren Treffen im Süden wollen, beschlossen wir einen weiteren Tag hier in Reykjavik auf dem Campingplatz zu bleiben.

Die Strecke nach Hvanneyri kürzten wir auf der Hinfahrt durch einen Fjordtunnel unter dem Meer hindurch ab. Die Luft war ziemlich stickig und ich war froh als wir nach 5 Kilometern wieder heraus waren. Das Museum war auch recht schnell gefunden, war zwar klein dafür kostenlos. Bei der Rückfahrt entschieden wir uns um den Fjord entlang zu fahren und nicht wieder die Abkürzung durch den Tunnel zu nehmen. Das Fahren machte Spaß, die Landschaft war schön, leider regnete es hin und wieder, daher habe ich heute auch nicht so viele Fotos gemacht.

Viel mehr gibt es zu heute fast nicht zu erzählen.:) Waren wieder in der Stadt etwas essen. Am Campingplatz trafen wir dann Andreas und seine Begleiterin die wir schon von der Fähre und dem Campingplatz in Höfn kannten. Am Abend gingen wir noch Spazieren und saßen eine Weile zum Plausch beieinander.

Das Wetter war heute ein richtiges Aprilwetter, zum Schluß dann aber trocken. Sind heute an die 220 km gefahren. Die Strecke morgen zum Treffen ist wohl nicht so weit, werden aber vorher die Gegend noch ein bisschen unsicher machen.

Willi bricht auf:

Ein alter Lanz Baujahr 1921:

Fjord im Regen:

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!

Blue Lagune - Islandforen Treffen und meine erste Angelstunde

July 14th, 2011

Haben heute in Reykjavik nun wirklich unsere Sachen zusammen gepackt.:) Haben uns dann aufgemacht in Richtung Grindavik, vorher noch eingekauft. Hacky und ich trennten uns für den zweiten Teil der Strecke da ich lieber die Schotterstraße um die Schwefelfelder fahren wollte und Hacky lieber die normale Strecke außen herum. Er hatte Bier geladen und dieses hatte er schon die erste Nacht im Schlafsack da eine Dose ausgelaufen ist, das wollte er sich nicht noch einmal antun.:>

Hacky wollte in Grindavik ein Feuerwehrauto besuchen welches aus Hoisdorf nach Island verkauft wurde. Er hatte es bereits gefunden bis ich von meiner Schotterpiste kam. Ich konnte mir unterwegs noch ein weiteres Schwefelfeld ansehen.

Nächster Stopp war die bekannte Blaue Lagune. Es handelt sich hierbei um ein Thermalbad in dem das Wasser eine wunderbare hellblaue milchige Färbung hat. Es kann gebadet werden, Eintritt kostet allerdings 30 ? was ich für nicht gerade billig halte und auch die Leute werden nur so mit den Bussen angekarrt? Konnten um das Bad aber herum laufen und uns selbst einen Überblick verschaffen etwas abseits der Menschenmassen. Haben uns dann noch kurz zu einem Eis bzw. zu einem Kaffee niedergelassen.

Nicht weit von der Blauen Lagune fand dann das Forentreffen der Seite www.island-forum.com statt. Olli wohnt von Frühjahr bis Herbst an einem Angelteich und wir waren eingeladen hier unser Zelt aufzuschlagen. Leider blieb die Runde recht klein. Andreas und Susanne waren wieder da. Susanne und ich versuchten uns im Angeln, alles was wir zustande gebracht haben war allerdings den Haken mitsamt Blinker im See zu versenken.:roll: Da sagt nochmal einer Angeln wäre kein Sport, ich merks jetzt noch im Arm.B) Oli hat uns dann eine schöne Regenbogenforelle gefangen, die gab es zum Abendessen. Saßen dann noch am See zusammen und haben mit Ollis Katzen gespielt.

Morgen wollen wir bald aufstehen. Nach den letzten ruhigen Tagen wollen wir wieder einmal etwas Strecke machen. Wir wollen in den Norden von Island und zwar über die F35 durchs Hochland pure Schotterstrecke. Dafür hab ich mir ja erst meinen Benzinkanister gekauft. Bin schon gespannt was das morgen gibt und wie weit wir wohl kommen werden. Wenn mein Kettensatz diese Etappe besteht komme ich damit auch heim habe ich beschlossen.:p

Sind heute ca. 100 km gefahren und das Wetter war meist gut gewesen, am Abend richtig schön sonnig.

Es dampft und kocht:

Blaue Lagune:

Am Angelteich steht das Zelt gut: :)

Alle weiteren Fotos dieser Tour:
klick mich!

GPS Log GPX-File. Einfach herunterladen und mit Google Earth etc. öffnen:
klick mich!